Shop alles für...
Bilder/Karten
Bücher
Advent
Alan Ames
Andacht
Berufung
Bibel
Biografie
Charismatik
Christentum
Comics
Dario Pizzano
Dokumentation
Ehe&Familie
Engel
Erziehung
Ethik
Eucharistie
Exegese
Familienplanung
Frau aller Völker
Frauen der Bibel
Freizeit
Gebet
Gebetsgruppen
Gedichte
Gemeinschaften
Gender
Geschichte
Gesellschaft
Gesundheit
Glaube
Glaube und Leben
Gnadenorte
Gotteslob
Gregorianik
Heilige
Heilung
Hildegard von Bingen
Hl. Messe
Humor
Jugendliche
Katechese
Kinder
Kirche
Kirchengeschichte
Kirchenjahr
Kochen
Kraftquellen
Kultur
Lebenshilfe
Lebensschutz
Liederbuch
Literatur
Liturgie
Malbücher
Maria
Martin Luther
Nahtoderfahrung
Ordensleben
Papst
Peter Egger
Philosophie
Priestertum
Privatoffenbarungen
Psychologie
Reiseführer
Roman
Sachbuch
Sakramente
Seelsorge
Singles
Spiritualität
Stundengebet
Theologie
Trauer
Verschiedenes
Vorträge
Weltreligionen
Wunder
Zeugnis
Zubehör
Buttons
CDs
Dekoration
Devotionalien
DVDs
Fußmatten
Gutscheine
jesuis Aktion
Kerzen/Zubehör
Kosmetik
Notenhefte
NUN-Aktion
pray for Paris
Schlüsselanhänger
Schmuck
T-Shirts
Warenkorb
Kasse
KontaktHome
Newsletter
Kontakt
Widerruf
Impressum
Login

Bücher » Philosophie

Glück und Kontemplation (Josef Pieper)
Wenn man bedenkt, was die Menschen meinen, wenn sie vom Glück sprechen oder Glück wünschen - etwa zum Geburtstag, zur Hochzeit oder zum Neuen Jahr - , dann mag es eine Überraschung oder gar Provokation sein, wenn es heißt: Das äußerste Glück des Menschen liegt in der Kontemplation. Dieser Satz ist es, der hier von Josef Pieper interpretiert wird. In der äußersten Kontemplation wird der Mensch eines Lichtes ansichtig, dessen abgründige Helligkeit beides erzeugt: Beglückung und Erblindung.
€ 9.20
Hoffnung und Geschichte - Der Mensch und seine Zukunft (Josef Pieper)
Die Zukunft beschäftigt jeden Menschen, doch wurde sie erst mit dem Christentum Gegenstand der Hoffnung. Wo fortan der Glaube an die verheißene Heilszeit schwand, traten der Glaube an die Evolution und die politischen Utopien an seine Stelle. Was aber, wenn der Hoffende sterben muss, bevor das Goldene Zeitalter da ist? Kann die Evolution Hoffnungsgrund sein? Was ist mit dem geschichtlich Bösen und den unausrottbaren Übeln der Natur? Derartige Fragen diskutiert Josef Pieper mit Blick auf Teilhard de Chardin, Ernst Bloch und Konrad Lorenz.
€ 9.20
Über das Ende der Zeit - Eine geschichtsphilosophische Betrachtung (Josef Pieper)
Angesicht vielfältiger Bedrohungen mehren sich die Zweifel am optimistischen Fortschrittsglauben der neuzeitlichen Philosophie. Die christliche Geschichtsauffassung vom Ende der Zeit vermag hier eine unerwartet aktuelle Orientierung zu geben. Sie macht nicht bloß hellsichtig angesichts der geschichtlichen Erfahrungen des Bösen. Vor allem verleiht sie dem Glaubenden im Ernstfall eine "innere Unversehrtheit als die Fähigkeit, nicht zu verzweifeln." (Josef Pieper)
€ 9.20
Zustimmung zur Welt - Eine Theorie des Festes (Josef Pieper)
"Nicht das ist das Kunststück, ein Fest zu veranstalten, sondern solche zu finden, welche sich an ihm erfreuen." Dieser Ausspruch Friedrich Nietzsches führt nicht nur zum Nachdenken, was ein Fest eigentlich ist, sondern auch darüber, wie es gelingt. Das Fest lebt aus der Zustimmung zur Welt und zum Dasein als Ganzem. Wer nicht überzeugt ist, dass es gut ist, zu leben, und dass es eine prinzipielle Gutheit des Seins gibt, der ist nicht imstande, ein Fest festlich zu begehen. Es gibt daher weltliche, aber keine profanen Feste.
€ 9.25
Für eine Wirtschaft, die nicht tötet - Wir brauchen und wir wollen Veränderung (Papst Franziskus, Thomas Seiterich)
Beim Welttreffen der Volksbewegungen in Bolivien hat Papst Franziskus die Kernanliegen seiner zentralen Schriften 'Evangelii gaudium' und 'Laudato si' wie in einem Brennglas auf den Punkt gebracht. Er fordert eine 'Umkehr der Herzen' und neue soziale und wirtschaftliche Strukturen, die niemanden mehr systematisch von einem 'guten Leben' ausschließen. Dieses Buch dokumentiert nicht nur die Rede selbst, sondern auch jene Passagen aus dem Gespräch mit Journalisten auf dem Rückflug, in denen er Gründe und Hintergründe erläutert. 'Publik-Forum'-Redakteur Thomas Seiterich kommentiert diese Aussagen und erschließt, wie und warum sie für uns in Europa richtungweisend sind.
€ 10.30
Tod und Unsterblichkeit (Josef Pieper)
Was geschieht, wenn ein Mensch stirbt? Ist der Tod wirklich das Ende der menschlichen Existenz? Was heißt "Unsterblichkeit der Seele"? Wie vernünftig ist es, an ein Leben nach dem Tod zu glauben? Solche Fragen sind in besonderer Weise Gegenstand philosophischen Nachdenkens. Sie gehen "aufs Ganze", auf das Wesen des Menschen und die Tragweite der menschlichen Freiheit. Josef Pieper versteht es, in der Erörterung dieser Fragen zentrale Inhalte des christlichen Menschenbilds auf ihren Wahrheitsanspruch hin zu bedenken.
€ 10.30
Die Bibel und ihre philosophischen Feinde (Klaus Berger)
Jeder, der sich dem Studium der Theologie widmet, sollte beachten, dass die Auslegung der Heiligen Schrift (Exegese), insbesondere die des Neuen Testaments, nie im luftleeren Raum geschieht. Gerade dort, wo wir uns um das reine Wort Gottes bemühen, spielen nicht nur unser eigener Glaube oder eben Unglaube eine Rolle, sondern auch zeitbedingte Anschauungen.
Dieses Lehrbuch zeigt auf, dass gerade die angeblich neutrale und vorgeblich unvoreingenommene Auslegung der gesamten neueren Schulexegese der Bibel massiv von bestimmten Philosophien beeinflusst wird. Auch diese Exegeten gingen nicht unbelastet an die Texte heran, sondern standen häufig sogar in inniger biographischer Verflechtung mit maßgeblichen Philosophen ihrer Zeit. Daher sollte man selbst Schulmeinungen einem kritischen Blick unterziehen, statt sie leichtgläubig für reines Gotteswort zu erachten. Ehrlich sollte man sagen, unter welchem Einfluss man steht und möglichst den Philosophien nur soweit folgen, als sie die Bibel nicht bevormunden und eigene Vorstellungen diktieren. Denn ? und dies muss berücksichtigt werden ? viele Philosophen stehen bereits auf den Trümmern ihres Glaubens.
Details »
€ 15.30
Von den Tugenden des menschlichen Herzens - Ein Lesebuch (Josef Pieper)
Was ist ein gutes Leben? Darauf gibt es viele Antworten. Eine lautet: im Einklang leben mit sich selbst, mit anderen, mit Gott. Das gelingt nicht von selbst. Halt und Orientierung auch in schwierigen Momenten des Lebens finden wir in den Tugenden des menschlichen Herzens. In diesem Sinne lädt das Lesebuch dazu ein, sich auf den Weg zu machen zu einem guten Leben und zum Glück.
€ 15.40
Wirtschaft und Ethik - Die Österreichische Schule der Nationalökonomie und die Wiener Schule der Naturrechtsethik
Wirtschaft und Ethik ist ein oft höchst kontrovers diskutiertes Thema. Die vorliegende Publikation versucht, sich diesem Thema über die Österreichische Schule der Nationalökonomie und die Wiener Schule der Naturrechtsethik zu nähern.
Namhafte Autoren wie Jörg Guido Hülsmann, J. Hanns Pichler, Erich W. Streissler und Rudolf Weiler behandeln in ihren Beiträgen die Verwiesenheit der Sozialwirtschaft auf die Ethik. Besonders die Ansätze von Ludwig von Mises und Friedrich A. von Hayek als bedeutende Vertreter der Österreichischen Schule der Nationalökonomie werden ausführlich dargestellt. Der Sozialethiker und Naturrechtslehrer Johannes Messner, Begründer der Wiener Schule der Naturrechtsethik, zeigte den Zusammenhang zwischen gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Fragen auf. Darum benützte er in Sachfragen besonders die Lehre von Vertretern der Österreichischen Schule der Nationalökonomie.
Die Autoren gehen der gegenseitigen Verwiesenheit von Ökonomie und Ethik bei ökonomischen Ordnungsfragen sowohl grundlegend (z.B. Konjunkturtheorie, Geldproduktion, Praxeologie) als auch bei relevanten Einzelthemen (z.B. gerechter Lohn, Unternehmer, Globalisierung, Wettbewerb) nach. Dogmengeschichtlich wird der Einfluss der naturrechtlich geprägten spanischen Spätscholastik auf die Österreichische Schule der Nationalökonomie, besonders Carl Menger, aber auch die Bedeutung der katholischen Soziallehre thematisiert.

Inhalt:

Herbert Pribyl, Wirtschaft und Ethik. Vorwort des Herausgebers

Erich W. Streissler, Nationalökonomie ohne Ethik?

J. Hanns Pichler, Ethik und Wirtschaft im Lichte dogmenkritischer Betrachtung

Erich W. Streissler, Auf dem Weg zu Logik und Politikwissenschaft: Mises und Hayek

Eugen Maria Schulak, Die Praxeologie: ein Neubeginn von Ludwig von Mises

Gregor Hochreiter, Die Wertlehre der spanischen Spätscholastik

Rahim Taghizadegan, Kapital und Wohlstand

Gregor Hochreiter / Christian Machek, Der gerechte Lohn im Lichte der katholischen Soziallehre

Christian Machek, Die Enzyklika "Rerum novarum" und ihre Bedeutung für die Wirtschaftsethik

Rahim Taghizadegan, Der Unternehmerbegriff in der Ökonomie

Jörg Guido Hülsmann, Wie zweckmäßig ist die natürliche Geldproduktion?

Christian Zeitz, Die Konjunkturtheorie Friedrich A. von Hayeks und ihre ethischen Folgerungen

Stefan Lang, Globalisierung und Wettbewerb

Bernhard Adamec, Ethik der Globalisierung

Rudolf Weiler, Messners Weg von der Grundlegung einer systematischen Wirtschaftsethik zur Grundlegung des Verhältnisses der Ethik zu den Sozialwissenschaften

Herbert Pribyl, Zur Renaissance des Naturrechts
€ 15.90
Berliner Gespräche - Politiker über Glauben, Werte und Verantwortung (Martin Knispel, Norbert Schäfer)
"Wir haben ihnen Fragen gestellt und sie haben uns geantwortet. Gelegentlich hat uns ihre Offenheit verblüfft. Aus manchem Gespräch gingen wir als Beschenkte."

Ein Journalist und ein Theologe haben sich mit 15 Politikerinnen und Politikern aus den im deutschen Bundestag vertretenen Parteien - CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke - getroffen und ihnen Fragen gestellt. Fragen zu ihrer Einstellung zu den christlichen Grundwerten unserer Gesellschaft, zu ihrem Umgang mit moralisch schwierigen Entscheidungen, zu ihrem Halt in Krisensituationen, zu ihrer Einschätzung der aktuellen gesellschaftlichen Situation in Deutschland und vielen anderen Themen. Entstanden sind 15 faszinierende Gesprächsreportagen, in denen die Politiker Einblick in den Kompass ihres politischen Handelns geben.
€ 16.40
Zwischen Philosophie und Theologie - Interpretationen zu zentralen fundamentaltheologischen Begriffen
Dieses Buch richtet sich an junge Theologen, engagierte Gläubige sowie philosophisch und theologisch Interessierte, die sich mit einigen Grundbegriffen des Glaubenslebens wissenschaftlich auseinandersetzen wollen. Unterschiedliche Autoren erläutern die Begriffe Wahrheit, Glaube, Person, Freiheit, Liebe, Gewissen, Erfahrung, Symbol, Tod, Bild, Religion, Offenbarung sowie Kirche und interpretieren sie in einem fundamentaltheologischen Kontext. Dabei werden keine abschließenden Antworten formuliert, sondern Impulse, die zum Weiterdenken und Diskutieren anregen möchten. Die aufgenommenen Beiträge stammen sowohl von bekannten Professoren wie auch Vertretern der jungen Theologengeneration.

Beiträge: Justinus C. Pech, Thematische Hinführung, 10-22; Bernhard Körner, Wahrheit - um Gottes und der Menschen willen, 23-37; Justinus C. Pech, Glaube, 38-51; Robert Spaemann, Was macht Personen zu Personen, 52-66; Christoph Böhr, Freiheit, 67-83; Cornelius Keppeler, Bloß Liebe, 84-104; Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Gewissen, 105-117; Jörg Splett, Erfahrung, 118-132; Nikodemus Betsch, Zur Theologie des Symbols, 133-139; Alkuin Schachenmayr, Tod, 140-151; Michaela C. Hastetter, Bild, 152-167; Rémi Brague, Religion, 168-180; Wolfgang Klausnitzer, Offenbarung, 181-195; Peter Hofmann, Kirche, 196-208.
€ 16.50
Sokrates trifft Jesus (Peter Kreeft)
Was würde geschehen, wenn Sokrates plötzlich auf dem Gelände einer der großen Universitäten erscheinen und sich in Theologie einschreiben würde?
Was würde er über den menschlichen Fortschritt denken?
Wie würde er auf unsere Werte reagieren? Auf unsere Kultur?
Und was würde er über Jesus denken? Peter Kreeft, ein christlicher Philosoph und seit langer Zeit ein Bewunderer des historischen Sokrates, stellt sich das Ergebnis vor: Sokrates trifft auf Professoren und Studenten an der Theologischen Fakultät und setzt sich mit ihnen auseinander. Entstanden ist eine überraschende und provokative Darstellung der Vernunft auf der Suche nach der Wahrheit.
€ 17.50
Capax Dei - Die Gott-Fähigkeit des Menschen. Philosophische Aspekte (Kurt Krenn)
Viele erinnern sich an den bisweilen streitbaren Kirchenpolitiker, an den schlagfertigen Gesprächspartner in vielen Talk-Shows, auch - und nicht zuletzt - an den leutseligen, den einfachen Menschen zugewandten Oberhirten. Das alles war Kurt Krenn.
Aber - doch daran denken heute nur noch wenige außer seinen bis heute dankbaren Studenten -er war in erster Linie, und zwar mit Leib und Seele, Professor, akademischer Lehrer, Forscher.
Davon legt das vorliegende Buch, das eine Auswahl aus Krenns teilweise zum ersten Mal veröffentlichten Schriften enthält, ein eindrucksvolles Zeugnis ab.
€ 19.90
Das Naturrecht - Quellen und Bedeutung für die Gegenwart
Das von "Natur aus Rechte" ist mit der Idee der Gerechtigkeit zu identifizieren, wie Johannes Messner festhielt: "Das Naturrecht ist Ergründung und Begründung des Wesens und des Kriteriums von Recht und Gerechtigkeit" (Das Naturrecht). Naturrechtliche Prinzipien lassen sich auch von der menschlichen Vernunft erkennen, so der katholische Anspruch. Diese und viele weiteren für unser Zusammenleben essentiellen Grundwahrheiten, die nichts von ihrer Aktualität verloren haben, will dieser Sammelband in Erinnerung rufen.
Die Beiträge, die zum großen Teil beim Johannes-Messner-Symposion im September 2013 im Schottenstift in Wien referiert wurden, spannen einen thematischen Bogen, der von den theoretischen Grundlagen des Naturrechts zu sozialethischen und juristischen Aspekten, die in einer Auseinandersetzung zum Naturecht als Beitrag zur Neuevangelisierung unserer Gesellschaft münden.
€ 19.90
Einflussreich, aber vergessen? - Theologische Denker aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts (Martina Altendorf, Cornelius Keppeler, Florian Klug, Florian Mittl, Justyna Okolowicz, Justinus C. Pech, Ma
Auch 50 Jahre nach dem II. Vatikanum wird über die Inhalte der Konzilsdokumente und deren Rezeption gerungen. Die Konzilsväter griffen beim Verfassen dieser Texte auf Ansätze, Ideen un Gedankengänge von Personen zurück, deren Namen mittlerweile größtenteils unbekannt sind. Aus diesem Kreis von Denkern, die die großen theologischen Entwicklungen im 20. Jahrhundert maßgeblich initiierten und prägten, stellt dieses Buch Maurice Blondel, Pierre Rousselot und Pierre Teilhard de Chardin sowie Erich Przywara, Gottlieb Söhngen, Romano Guardini, Michael Schmaus, Erik Peterson und Hugo Rahner vor. Eine Beschäftigung mit diesen Personen ist nicht nur für Theologinnen und Theologen in Studium und Seelsorge, sondern auch für Gläubige interessant, die sich mit den Glaubens- und Lehrentwicklungen der jüngeren Vergangenheit auseinandersetzen wollen.

Autoren: Martina Altendorf, Cornelius Keppeler, Florian Klug, Florian Mittl, Justyna Kolowicz, P. Justinus C. Pech OCist, Manuel Schlögl, Stefanie Schwarzl.

Direkte und unkomplizierte Bestellung unter: bestellung(at)klosterladen-heiligenkreuz.at
€ 19.90
Brosamen des Denkens - 1000 Aphorismen (Stefan Fleischer)
Aphorismen entstehen meist zufällig, als Nebenprodukte, als Brosamen des Denkens. So sind sie abhängig von dem, was den Autor gerade beschäftigt einerseits, aber auch von seinen Stimmungen, seinen Freuden und Sorgen, seiner ganzen physischen und psychischen Verfassung, und noch vielen anderen Faktoren.
Zufällig sind auch die Auswahl und die Ordnung der Aphorismen in diesem Archivbändchen. Der Autor hat einfach alle übernommen, welche er über all die Jahre blockweise auf seiner Homepage veröffentlichte. Ein Urteil über dieses Werk überlässt er gerne seinen Lesern.
€ 20.10
Aristoteles - Einführung in seine Philosophie (Thomas Buchheim)
Kein Philosoph hat unsere heutige Wissenschaft so sehr geprägt wie Aristoteles (384-322 v. Chr.). Er hat nicht nur das Wissen seiner Zeit in ganzer Ausdehnung gedanklich umspannt und systematisiert, sondern es auf allen Feldern weit über sich hinausgetrieben (von der Physik bis zur Psychologie). Durch empirische genaue Würdigung der Phänomene und methodisch strenge Suche nach den jeweiligen Prinzipien hat er auf vorbildliche Weise versucht 'zu sagen, was ist'. Selbst unsere Logik, die Art, wie wir Definitionen aufstellen und Beweise führen, sowie die Kategorien, mit denen wir noch heute die Wirklichkeit beschreiben, etwa Substanz, Qualität, Quantität, Relation - Aristoteles hat sie begründet und als erster Gebrauch davon gemacht.
Doch auch die praktische Philosophie und das Denken des Menschen über sich selbst hat Aristoteles mit seinen Theorien des Handelns und der Tugenden, des öffentlichen Redens und der Dichtung bis heute nachhaltig bestimmt: Worin liegt das eigentlich Gut der menschlichen Existenz? Wie kann ein Mensch im Handeln die 'rechte Mitte' finden? Was macht ihn zum 'zoon politicon'?
€ 20.60
Die Person - ihr Selbstsein und ihr Handeln - Zur Philosophie Robert Spaemanns (Josef Kreiml)
Robert Spaemann (geb. 1927) zählt zu den einflussreichsten Philosophen der Gegenwart. Er hat sich in eigenständiger Weise mit den großen Themen der Geistesgeschichte auseinandergesetzt. Wie weit reicht die Erkenntnis des denkenden Subjekts? Ist der Mensch in seinem bewussten Leben eingeschlossen ins Innerweltliche? Oder gibt es Schritte darüber hinaus? Welche Konsequenzen hat das Selbstverständnis des Menschen für sein Handeln? Was hat die Hirnforschung der Philosophie zu sagen? Wie sind die großen Themen des gesellschaftlichen Miteinanders (z. B. in der Bioethik) ethisch und rechtlich verantwortungsvoll zu bewältigen? Kompetente Kenner der Philosophie Spaemanns nehmen Stellung zu diesen und ähnlichen Fragestellungen.
€ 27.80
Philosophie für die Theologie (Jörg Splett, Rudolf Voderholzer)
Jörg Splett (geb. 1936 in Magdeburg), Schüler von Max Müller und Karl Rahner, gibt seit Jahrzehnten als Hochschullehrer, engagierter Redner und fruchtbarer Autor der christlichen Philosophie Gesicht und Gewicht. Durch die Reflexion auf die Grunderfahrungen des Menschen entwickelt er seinen philosophischen Ansatz, der die Glaubensvorgabe nicht verschweigt.
In diesem Buch sind Vorträge und Aufsätze aus den letzten Jahren zusammengetragen und thematisch geordnet. So bietet sich der Leserschaft die Möglichkeit sich in das Denken eines zeitgenössischen Philosophen einzufinden und zu vertiefen. Die Laudatio des Regensburger Bischofs Rudolf Voderholzer, anlässlich der Ehrenpromotion Spletts zum Doktor der Theologie der Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Augsburg 2014, gibt einen guten Einstieg in das Leben und Werk von Jörg Splett. Für die Studierenden der Philosophie und der Theologie, aber auch für alle an den menschlichen Grundfragen Interessierten ist dieses Buch eine Einladung zum Weiterdenken.
Die Herausgeber, P. Dr. Justinus Pech OCist und Prof. Dr. Peter Hofmann, sind Schüler Jörg Spletts und lehren Fundamentaltheologie in Heiligenkreuz/Wien und Augsburg.
€ 27.90
Ausgewählte Werke / Frühschriften - W. Hohoffs Marxismus (Johannes Messner)
Zu den Frühschriften des Theologen und katholischen Sozialdenkers Johannes Messner (1891-1984) zählen seine Dissertation über den Priester und Volkswirtschafter Wilhelm Hohoff (1848-1923) bei Adolf Weber an der Universität München sowie die Habilitationsarbeit über die "Grundlegung einer systematischen Wirtschaftsethik", die auf sein Referat bei der Jahrestagung der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft im katholischen Deutschland im Jahr 1926 zurückgeht. Zeit seines Lebens hat Messner versucht, volkswirtschaftliche Rationalität mit seinem naturrechtlichen Denken des Sozialethikers unter Hinweis auf die geforderte Sachrichtigkeit zu verbinden und sozialwissenschaftliches Denken bei der Suche nach realistischen Lösungen zu nutzen.
€ 29.80
Ausgewählte Werke / Spirituelle Schriften - Das Wagnis des Christen. Das Unbefleckte Herz. (Johannes Messner)
"Das Wagnis des Christen" erschien zuerst 1941 im Londoner Exil auf Englisch und trug den Titel "Man's Suffering and God's Love", 1948 wurde das kleine Buch auf Deutsch mit dem Titel "In der Kelter Gottes" veröffentlicht. Es beschäftigt sich mit der Frage nach dem Sinn des Leidens.

"Das Unbefleckte Herz", entstand 1945, als Europa in Trümmern lag und sich der "kalte Krieg" abzeichnete. Die Schrift möchte vertraut machen mit der herausragenden Stellung, die Maria, die Mutter Jesu, in der Glaubenslehre der katholischen Kirche innehat. Zu 33 Anrufungen des Herzens Mariä bringt Messner theologisch tiefschürfende Betrachtungen anhand der Mariologie des Dogmatikers M.J. Scheeben.
€ 29.80
Erkenntnis des Vollkommenen - Wege der Vernunft zu Gott (Josef Seifert)
Ist es möglich, aus einer Betrachtung der Wirklichkeit mithilfe der reinen Vernunft die Existenz eines unendlich guten, weisen und mächtigen Gottes zu erkennen?
Lassen sich also rein philosophische und prinzipiell jedermann zugängliche Beweise eines an sich seienden existierenden Gottes solide begründen?
Diese gewaltigen Frage, die die Philosophie seit ihrem Anbeginn beschäftigt und die trotz aller vermeintlichen "Überwindung" immer noch gleich lebendig ist, wird im vorliegenden Buch souverän und gut lesbar behandelt.
Neben die klassischen "5 Wege" des Thomas v. Aquin, die teilweise neu geordnet und vertieft werden, treten neue Erkenntniswege, insbesondere aus dem personalen Sein, hinzu, um im bis heute berühmtesten und umstrittensten Argument für die Existenz Gottes, dem ontologischem Beweis, zu münden. Daß dieses zuerst durch Anselm v. Canterbury zum Ausdruck gebrachte Argument seine systematische Grundlage in den "reinen Vollkommenheiten" hat, wird auf verständliche Weise dargelegt und aus einem neuen Blickwinkel beleuchtet und formuliert.
€ 29.80
Ausgewählte Werke / Vom Sinn der menschlichen Gesellschaft. Zwei Spätwerke Messners - Das Gemeinwohl. Du und der Andere. (Johannes Messner)
Der Band enthält Nachdrucke der beiden Spätwerke "Das Gemeinwohl" (1968) und "Du und der Andere" 1969). Das Gemeinwohl. Idee, Wirklichkeit, Aufgaben Das Gemeinwohl ist keine Leerformel. Seine gesellschaftliche Sicherung und Erreichung - als Zweck der Gesellschaft - ist die Voraussetzung sozialer Gerechtigkeit. Nach Messner müsse das Ziel von Sozialpolitik und Sozialreform in der wohlgeordneten "Gesellschaft" im Sinne "allseitiger Gerechtigkeit" liegen. Du und der andere. Vom Sinn der menschlichen Gesellschaft Kommentare zur Pastoralkonstitution des II. Vatikanischen Konzils. In diesem Kommentarband zum Konzil geht es Messner um "die Sinnfrage der menschlichen Gesellschaft", in deren vielfältigen Ordnungen und Gestaltungen sich der Mensch einbezogen findet. Ist die Gesellschaft mit ihren Anforderungen an den Menschen eine Belastung für ihn oder ist sie unerlässliche Voraussetzung vollmenschlicher Existenz? Johannes Messner (1891-1984) war Jurist, Nationalökonom, Sozialwissenschafter und Priester und gilt als der Pionier der christlichen Naturrechtslehre. Soeben wurde das Seligsprechungsverfahren eröffnet.
€ 39.80
Ausgewählte Werke / Menschenwürde und Menschenrecht - Ausgewählte Artikel (Johannes Messner)
Der Band enthält ausgewählte Artikel von Johannes Messner aus den Jahren 1952-1981 zu den Themen "Naturrecht als Herausforderung" und "Menschenrechte und Menschenwürde". Für Messner ist das Naturrecht in der Schöpfungsordnung Gottes verankert. Es erwächst aus der Frage nach dem Wesen der Dinge, nach dem Wesen des Menschen, nach dem Wesen der Gesellschaft. Dabei geht Messner davon aus, dass das Sein vom Menschen mit seiner Vernunft erkannt werden kann. Der Mensch soll immer den Dingen auf den Grund gehen und die Wahrheit ergründen. Er folgt hier den großen griechischen Philosophen, insbesondere Aristoteles, und der christlichen Philosophie und Theologie des Mittelalters, die an der Erkennbarkeit des Seins und an der Vernunft des Menschen unbeirrt festgehalten haben.
€ 39.80
Ausgewählte Werke / Widersprüche in der menschlichen Existenz - Tatsachen, Verhängnisse, Hoffnungen. Nachdruck der Ausgabe von 1952 (Johannes Messner)
Viele Probleme im Leben des Menschen werden als Widersprüche erlebt: was soll ich tun? - Der große Naturrechtslehrer und Priester Johannes Messner zeigt in seinem der praktischen Ethik gewidmeten Buch Lösungen an Hand der Existenz des Menschen, die sich in wenigen Lebenszwecken erfahren lassen. Sie sind seiner Natur mitgegeben und müssen von ihm gestaltet werden. Johannes Messner (1891-1984) war Jurist, Nationalökonom, Sozialwissenschafter und Priester und gilt als der Pionier der christlichen Naturrechtslehre. Soeben wurde das Seligsprechungsverfahren eröffnet.
€ 44.80
Ausgewählte Werke / Kulturethik - mit Grundlegung durch Prinzipienethik und Persönlichkeitsethik. Nachdruck der Ausgabe von 1954 (Johannes Messner)
Der Theologe und Sozialphilosoph Johannes Messner (1891-1984) war einer der Vordenker der Christlichen Soziallehre. Seine "Kulturethik" liegt nun mit einer neuen Einleitung versehen als Reprint vor. Kultur bedeutet für Messner entfaltetes Menschsein: Alles, was der Mensch schöpferisch hervorbringt, was seiner Vollentfaltung dient, im Künstlerischen, Handwerklichen, Wissenschaftlichen oder im Umwelt- und Freizeitbereich, weist kulturelle Ausdrucksformen auf. Kultur bedarf einer Ordnung, einer ethischen Fundierung. Messner kennzeichnet die Kultur als die mit unserer Vorstellungs- und Wertewelt in Generationen übermittelte Lebensform: Die Tradition ist von wesentlicher Bedeutung. Jeder Mensch hat eine Kulturchance. Die Gesellschaft soll möglichst allen Menschen eine Anteilnahme am kulturellen Leben sicherstellen, auch wenn sie noch so bescheiden sind. Messner spricht von einem kulturellen Existenzminimum; seine kulturethischen Ziele richten sich auf einen universalen sozialen Humanismus.
€ 59.80
Das Naturrecht - Handbuch der Gesellschaftsethik, Staatsethik und Wirtschaftsethik. (Johannes Messner)
Das "Naturrecht" ist Messners Hauptwerk und gilt noch heute als umfassendste Darstellung der christlichen Sozialethik. Der Autor behandelt das Menschenwürdige in der Ordnung von Gesellschaft, Völkergemeinschaft, Wirtschaft und Staat.

€ 143.90

Alle Preise verstehen sich in Euro inkl. MWSt. und zzgl. Versandkosten.

© 2008-2017 dip3 Bildungservice GmbH