Shop alles für...
Bilder/Karten
Bücher
Advent
Alan Ames
Andacht
Berufung
Bibel
Biografie
Charismatik
Christentum
Comics
Dario Pizzano
Dokumentation
Ehe&Familie
Engel
Erziehung
Ethik
Eucharistie
Exegese
Familienplanung
Frau aller Völker
Frauen der Bibel
Freizeit
Gebet
Gebetsgruppen
Gedichte
Gemeinschaften
Gender
Geschichte
Gesellschaft
Gesundheit
Glaube
Glaube und Leben
Gnadenorte
Gotteslob
Gregorianik
Heilige
Heilung
Hildegard von Bingen
Hl. Messe
Humor
Jugendliche
Katechese
Kinder
Kirche
Kirchengeschichte
Kirchenjahr
Kochen
Kraftquellen
Kultur
Lebenshilfe
Lebensschutz
Liederbuch
Literatur
Liturgie
Maria
Martin Luther
Nahtoderfahrung
Ordensleben
Papst
Peter Egger
Philosophie
Priestertum
Privatoffenbarungen
Psychologie
Reiseführer
Roman
Sachbuch
Sakramente
Seelsorge
Singles
Spiritualität
Stundengebet
Theologie
Trauer
Verschiedenes
Vorträge
Weltreligionen
Wunder
Zeugnis
Zubehör
Buttons
CDs
Dekoration
Devotionalien
DVDs
Gutscheine
jesuis Aktion
kath.net Jacken
Kerzen/Zubehör
Kosmetik
Notenhefte
NUN-Aktion
Puzzle
Schlüsselanhänger
Schmuck
T-Shirts
Warenkorb
Kasse
KontaktHome
Newsletter
Kontakt
Widerruf
Datenschutz
Impressum

Bücher » Trauer

Getragen, auch in schweren Stunden - Worte des Trostes und der Ermutigung (Kurt Scherer)
"Wenn Gott außerordentliche Versuchungen für die Seinen zulässt, hält er auch außerordentlichen Trost für sie bereit."
Corrie ten Boom Ein wunderbares Geschenk für Menschen, die gerade durch dunkle Zeiten gehen: durch Zeiten der
Krankheit, der Trauer und des Leids. Kurt Scherer hat jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der
Seelsorge. In diesem Büchlein findet er inspirierende Worte, die Licht ins Dunkel werfen und Trost
und Hoffnung spenden. Ein schönes Geschenk für alle, die durch ein dunkles Tal gehen.
€ 9.20
Das Ende ist erst der Anfang (Johannes Holmer)
Mit 28 Jahren starb Lydia Holmer an Krebs. Trotz ihres schweren Weges wurde sie zum Hoffnungsspender für die Menschen in ihrem Umfeld. Sie war sich sicher: Das Ende ist erst der Anfang. Und diese Hoffnung lebte sie bis zum Schluss.
Ihr Vater, Johannes Holmer, hat Texte aus dem Tagebuch seiner Tochter zusammengestellt und sie mit eigenen Gedanken ergänzt. Gedanken des Trostes und der Hoffnung, die andere in schweren Zeiten begleiten möchten.
€ 10.30
Du schenkst mir Mut zum Leben! (Noor van Haaften)
Wir werden in dieser Welt Not leiden, daran können wir nichts ändern. Es gibt aber Einen, der uns
tragen und stärken will. Wie gut es ist, sich in den Schutzbereich Gottes zu stellen, das zeigt Noor
van Haaften in ihren einfühlsamen Texten. Sie erzählt von biblischen Figuren wie auch von Menschen
heute, die in verschiedenen Umständen Trost und neuen Lebensmut bei Gott fanden. Er ist der Fels,
der Anker, der feste Boden unter unseren Füßen.
€ 13.40
Gespräche nach dem Tod - Das Trauertagebuch der anderen Art (Stefanie Granierer)
Ein Mann und eine Frau. Liebe, die über alle Grenzen und Hindernisse hinweg möglich wird.
Aber nur wenige gemeinsame Jahre sind ihnen vergönnt. Dann stirbt der Mann nach Monaten qualvollen Leidens. Und lässt eine 47-jährige Witwe zurück, für die ihre Welt zusammenbricht.
Doch sie hat jemanden an der Seite, der sie in ihrem Trauerprozess unterstützt: ihren verstorbenen Mann. Beider Aufgabe ist es, eine Brücke vom Diesseits zum Jenseits zu bauen.
Mit seiner Hilfe gelingt es der Witwe erstaunlich rasch, ihr Leben wieder "in den Griff zu bekommen" ? und die zu werden, die sie sein möchte: eine fröhliche, mutige und das Leben liebende Frau.
Ein Buch, das Mut macht, ein Buch, das berührt, ein Buch, das aus dem Herzen kommt und zu Herzen geht.
Ein Trauertagebuch - der anderen Art.
€ 14.30
Was kommt nach dem Tod? (Klaus Berger)
„Was kommt nach dem Tod?“
Diese Frage stellen moderne Menschen genau so oft wie schon die alten Ägypter. Und sie möchten gerne eine klare Antwort auf ihre Frage hören.
Freilich versuchen Esoterik und die diffuse Welt der Nahtodberichte Antworten, die manchmal auch in die Nähe der christlichen Aussagen geraten. Darüber hat man dann allzu oft vergessen, was Bibel und Kirche, also Judentum und Christentum zu diesem Thema sagen, nicht zuletzt auch aus der Erfahrung des Todes in dreitausend Jahren Seelsorge und Liturgie.
Denn wenn Kirche irgendwo kompetent ist, dann im Umgang mit dem Sterben.
Der Heidelberger Neutestamentler Klaus Berger zeichnet klare Linien christlicher Antworten auf die Frage, was der Tod angesichts des dreifaltigen Gottes bedeutet.
€ 15.30
Das erste Trauerjahr - Was kommt, was hilft, worauf Sie setzen können (Eva Terhorst)
Stirbt ein geliebter Mensch, trifft dies nahe Hinterbliebene mit unvorstellbarer Wucht. Das erste Trauerjahr ist für sie eine unendlich schmerzhafte Zeit. Die erfahrene Trauerbegleiterin Eva Terhorst hat selbst den Verlust und die Trauer über den Tod zweier ihr nahestehenden Menschen erlebt. Sie weiß, was Betroffenen hilft, das erste Trauerjahr zu ver- und überstehen. Sie beschreibt, was in dem ersten Jahr auf Trauernde zukommt, was sie brauchen, was sie für sich tun und worauf sie setzen können. Mit zahlreichen Tipps, Übungen und Audio-Links zu geführten Imaginationen.
€ 15.40
Trauern, wenn Mutter oder Vater stirbt - Ich bewahre alles in meinem Herzen (Eva Terhorst)
Wenn die Mutter oder der Vater stirbt, bedeutet dies eine große Zäsur im Leben der Tochter oder des Sohnes: Es schmerzt und löst vielfältige verwirrende Gefühle aus. Plötzlich kommt uns Vieles in den Sinn, was wir gerne noch gefragt oder noch einmal mit der Mutter oder dem Vater erlebt hätten. Damit leben zu lernen braucht Zeit und Geduld. Eva Terhorst zeigt, wie die Liebe und Gefühle zu den Eltern auch nach deren Tod in das Leben integriert werden können. Die Trauerbegleiterin bietet konkreten Rat, hilfreiche
Affirmationen und geführte Imaginationen. So können Töchter und Söhne den eigenen Weg der Trauer finden, der tröstet und heilt.
"Tiefe Fragen bewegen uns, wenn wir Mutter oder Vater verlieren. Jede Tochter, jeder Sohn geht anders damit um und jedes „Kind“ hat ein anderes Verhältnis zu seinen Eltern. So gibt es keinen fertig angelegten Pfad, dem wir folgen können, wenn wir den Tod der Eltern betrauern; wir sind gezwungen, eigene Wege zu gehen, und oft stolpern und verzagen wir dabei. Die Mutter oder der Vater, der Mensch, dem wir vertrauten, dem wir unser Herz ausschütten und den wir um Rat fragen konnten, ist nicht mehr da. Selbst wenn der Verlust eines Elternteils und irgendwann beider Eltern erst im Erwachsenenalter eintritt, werden wir wie nie zuvor in unserem Leben auf uns selbst zurückgeworfen. Ob man tatsächlich das Gefühl hatte, den Eltern alles zu bedeuten, oder ob man dieses Gefühl niemals haben durfte, in der Trauer um ein Elternteil kommt meist zweierlei zusammen: Die Trauer um den Verlust und die Trauer um das nicht Erlebte, um das, was nun nicht mehr erlebt werden kann. Der Schmerz ist groß. Damit leben zu lernen braucht Zeit und Geduld, denn neben der großen Trauer müssen wir uns neu ordnen und definieren. Es gilt, den eigenen Weg der Trauer zu finden, der tröstet und heilt." (Eva Terhorst)
€ 18.60
Alleine weiterleben - Wenn der Partner stirbt: Den heilsamen Weg der Trauer finden (Eva Terhorst)
Der Verlust des Partners, des Ehemanns oder Lebensgefährten, ist für jede Frau ein Schicksalsschlag. Ganz gleich, ob jung oder alt, ob die Partnerschaft schon sehr lange oder erst kurz bestand, ob die Beziehung noch „glücklich wie am ersten Tag“ war oder Liebe und Leidenschaft über die Jahre hinter die Anforderungen des Alltags zurückgetreten ist: wenn der Partner gestorben ist, erschüttert dies Körper, Geist und Seele.
Eva Terhorst beschreibt in ihrem neuen Buch, wie Frauen die vielfältigen Herausforderungen nach dem Tod ihres Partners bestehen können. Sie begleitet die Frauen in der Zeit der Umwälzung, gibt Impulse, konkreten Rat sowie Tipps und unterstützt die Witwen mit Affirmationen und Traumreisen. So können Frauen ihren heilsamen Weg in der Trauer finden. Irgendwann, nach viel Trauer, Mut, Achtsamkeit, Arbeit und Energie darf das Leben sich wieder gut anfühlen.
„Wenn der geliebte Lebensgefährte gestorben ist, wird plötzlich aus dem Wir ein Ich. Das gemeinsame Sein, das sich seit langem aufgebaut und entwickelt hat, ist mit einem Mal zu Ende. Wir fühlen nur noch Schmerz, nie waren wir so verletzt und verletzlich, nichts ist mehr, wie es war. Das Leben geht weiter, obwohl das Leben des geliebten Mannes zu Ende ist. Das ist schwer zu ertragen. Wir müssen ohne diesen Menschen, dessen Liebe und Nähe wir sicher waren, weiterleben. Wir müssen ohne diese Quelle der Liebe in die Zukunft schauen. Der Verlust des geliebten Mannes bringt uns in eine vollkommen neue Situation, in die wir hineinwachsen müssen, auch wenn sich alles in uns dagegen sträubt. Es gilt, einen neuen Weg für sich, für den Alltag und für das Leben zu finden, nachdem die gewohnten Sicherheit und Halt bietenden Strukturen allesamt verloren scheinen. Geben Sie sich für Ihre Trauer um Ihren geliebten Mann so viel Zeit, wie es sich für Sie richtig anfühlt. Ob es kleine oder auch mal ganz kleine Schritte sind – es entsteht daraus Ihr Weg. Darauf können Sie vertrauen.“
€ 18.60
Töchter ohne Mütter - Vom Verlust der Geborgenheit (Hope Edelman)
Dieses Buch gehört noch heute zu den Klassikern der Trauerliteratur. Erstmals zeigte die Autorin auf, welche tiefgreifenden, anhaltenden und weit reichenden Konsequenzen für junge Frauen erwachsen, wenn sie ihre Mutter verlieren. Edelman berichtet von ihrem eigenen Verlust und erzählt die Geschichten von anderen Frauen, die ebenfalls ohne Mütter aufgewachsen sind. Sie erklärt die Stufen der Trauer und zeigt, wie die langsame Anpassung an die neue Situation abläuft. Sie geht ebenfalls ausführlich auf andere typische Begleiterscheinungen ein: beispielsweise dass die jugendliche Tochter oft die Rolle der verstorbenen Mutter im Familiengefüge und im Haushalt übernimmt. Nach vielen Jahren ist dieses Buch erstmals wieder in deutscher Sprache als aktualisierte und erweiterte Ausgabe erhältlich.
€ 26.80

Alle Preise verstehen sich in Euro inkl. MWSt. und zzgl. Versandkosten.

© 2008-2018 dip3 GmbH